Wortbruch der SPD – Flüchtlingsunterkunft Horst/Nostorf wird weiter betrieben

„Das ist ein krasser Gegensatz zu dem, was die SPD damals in Opposition zu Schwarz-Grün gepredigt hat“, sagt Mehmet Yildiz, migrationspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Damals hatte die SPD sich gegen das Lager ausgesprochen, weil Flüchtlinge, darunter auch Kinder, in Isolation und ohne ausreichende medizinische, rechtliche und schulische Betreuung sich … weiterlesen

Fachkräftemangel gefährdet Kita-Ausbau

Share Pin DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft prognostiziert einen dramatischen Arbeitskräftemangel in der Kindertagesbetreuung. DIE LINKE geht davon aus, dass bis 2014 zwischen 1855 und 2051 Fachkräfte fehlen könnten und sieht den Kita-Ausbau dadurch ernsthaft gefährdet. Neben der Einführung eines Rechtsanspruchs für alle Kinder auf einen Kita-Platz ab dem 2. Lebensjahr im August … weiterlesen

Zum Bericht der Innenrevision: Chantal könnte noch leben

Share Pin Die Anwendung der bestehenden Regelungen hätte ausgereicht Seit dem 19. Juni 2012 gibt es einen öffentlichen Bericht der Innenrevision (IR) der Finanzbehörde zum Todesfall des Pflegekindes Chantal. Er beruht auf der vorliegenden Aktenlage und den Einträgen in dem elektronischen Aktenführungssystem der Sozialbehörde PROJUGA. Der Bericht ist bereits vom 4. April 2012 und es … weiterlesen

Fachkräftemangel gefährdet GBS-Start: „Berufsfremde“ sollen als Erzieher eingesetzt werden

Share Pin Senator Rabe hat bei der Einführung von Ganztägiger Bildung und Betreuung an Schulen (GBS) ständig behauptet, dass die benötigten Fachkräfte zur Umsetzung der Reform vorhanden wären. Die Fraktion DIE LINKE hatte bereits im September letzten Jahres Zweifel daran angemeldet. Jetzt hat die Fraktion erfahren, dass in der Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten, dem größten Hamburger … weiterlesen

Internes Schreiben enthüllt: Überlastungsanzeigen in allen Abteilungen des ASD wegen JUS-IT

30 Abteilungsleiter des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) schlagen in einem Schreiben Alarm: Sie können aufgrund der Schwierigkeiten bei der Einführung der Software JUS-IT „nicht gewährleisten“, dass Kindeswohlgefährdungen „rechtzeitig bemerkt“ und ordnungsgemäß bearbeitet werden. Neben dem erhöhten Zeitaufwand für die MitarbeiterInnen – Zeit, die für die eigentliche Arbeit fehlt – bestünden Schwierigkeiten mit den Polizeimeldungen über … weiterlesen

Jugendhilfe in Altona: LINKE kritisiert aktuelle Giftliste und skrupellose Kürzungspolitik des Senats

Share Pin Zu den geplanten Kürzungen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit und bei der Familienhilfe im Bezirk Altona sagt Mehmet Yildiz, jugendpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft: „Der Senat scheint aus den Protesten der vergangenen Wochen nichts gelernt zu haben. Er lässt Jugendcafés, Bauspielplätze und Mädchentreffs für die verfehlte Haushaltspolitik … weiterlesen

Bündnis gegen Sozialkürzungen des SPD-Senats gegründet

Share Pin Der Widerstand gegen die Kahlschlagpolitik der SPD im Sozialbereich wächst und formiert sich: Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg, der Sozialverband Deutschland, die BAG Arbeit und der Verband der offenen Kinder- und Jugendarbeit haben sich gestern zu einem Bündnis zusammengeschlossen, um gemeinsam mit DGB, GEW und Ver.di „ein Zeichen gegen die Rotstift-Politik des Hamburger Senats … weiterlesen

Offene Kinder- und Jugendarbeit: Kürzungswelle trifft jetzt auch Bergedorf und Wandsbek – LINKE protestiert

Share Pin Die in Altona und Harburg bekannt gewordenen Kürzungspläne in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit treffen nun auch Bergedorf und Wandsbek. In einer vorläufigen Mitteilung des Bezirksamtes Bergedorf wird von Einsparungen in Höhe von mindestens 265.000 Euro gesprochen. Konkret bedeutet das: Das Spielhaus „Blaue Welle“ in Neuallermöhe wird geschlossen, auch das Soziale Zentrum wird … weiterlesen

LINKE kritisiert „Schnellschuss-Scheele“: Pflegefamilien brauchen Unterstützung statt Law-and-Order-Maßnahmen

Die LINKE kritisiert Senator Scheeles Vorstoß, härtere Richtlinien bei der Vergabe von Pflegekindern einzuführen. Nach dem Tod des Pflegekinds Chantal hatte er als Erstmaßnahme angeordnet, härtere Kontrollen der Pflegefamilien durchzuführen, zum Beispiel durch erweiterte Führungszeugnisse, Haarproben und Drogentests für alle Haushaltsangehörigen ab 14. Jahren. Diese sollen nun in eine vorläufige Fachanweisung übernommen werden. Dazu erklärt … weiterlesen